f1 zwischenwasser batschuns kella einrücken - mehrere Häuser vor drohenden wassereintritt betroffen

Am Donnerstag, den 16. Februar 2006 gingen starke Regenfälle über Vorarlberg nieder. Da aber im ganzen Land die Böden noch schneebedeckt bzw. gefroren waren, konnte das Wasser nicht versickern. Dadurch kam es in mehreren Gemeinden zu kleineren Hochwassereinsätzen. Auch in Zwischenwasser im Bereich Kella konnte das Wasser nicht mehr abrinnen und drohte mehrere Häuser zu überfluten. Ein Keller eines noch im Rohbau befindlichen Hauses war bereits überflutet. Die OF Zwischenwasser wurde um 11.19 Uhr alarmiert. Mit dem LFB, dem KLF und dem MTF, ausgerüstet mit Tauchpumpen, Schläuchen, Schaltafeln, usw. machten sich 21 Mann auf den Weg nach Batschuns. Mit den Schaltafeln gelang es das Wasser so abzuleiten, damit es nicht in die Häuser dringen konnte. Mit Hilfe der Tauchpumpen und zwei Tragkraftspritzen konnte der Keller des Hauses, sowie das abgeleitete Wasser in die Kanalisation gepumpt werden. Da das Wasser aber noch einige Tage weiter rinnen würde und die Mannschaften nicht solange im Einsatz stehen konnten, wurde mit Hilfe der Tauchpumpen eine Einrichtung aufgebaut, damit das Wasser ohne personellen Aufwand abgepumpt werden kann. Durch die eintretende Kälte ca. 2 Tage später konnten schließlich die Pumpen abgebaut und somit der Einsatz beendet werden.

Es waren 21 Mann mit 3 Fahrzeugen (LFB, KLF; MTF) der OF Zwischenwasser, ein Bagger von Welte Hannes aus Batschuns, sowie 4 Mann mit 2 Fahrzeugen der Gemeinde im Einsatz!


zurück